A B E G K L M O P S T V W

Lithium-Batterien

Die Technologie von Lithium-Batterien

Lithium-Batterien bedienen sich der Lithium-Eisenphosphat-Technologie. Bei Lithium-Eisenphosphat, auch LiFePO4 genannt, handelt es sich um ein natürliches Mineral und kein giftiges Schwermetall, wie es z.B. bei Blei-Säure-Batterien zum Einsatz kommt. Bei der Verwendung dieser Technologie wird somit auf problematische Ressourcen verzichtet.

Vorteile von Lithium-Eisenphosphat

Lithium-Batterien überzeugen mit zahlreichen Vorteilen. Beispielsweise lässt sich diese Batterieart bis zu 5.000-mal be- und entladen, sodass sie eine bis zu 10-mal höhere Lebensdauer als gewöhnliche Blei-Säure-Batterien hat. Zudem liefert die Lithium-Technologie eine stabile Spannung mit der eine verbesserte Lade- und Entladeeffizienz sowie besonders kurze Ladezeiten mit einherkommen.

Auch in Punkten Sicherheit kann dieser Batterietyp überzeugen. Denn durch die Verwendung von Lithium-Eisenphosphat ist die Batterie auslaufsicher und extrem robust. Besonders aber die Leichtigkeit der Batterie ist ein entscheidender Kauffaktor. Denn Lithium ist ein sehr leichtes Material und dadurch können teilweise bis zu 80 Prozents des Gewichts einer herkömmlichen Batterie eingespart werden. Das gibt vor allem bei extremen Belastungen einen enormen Vorteil.

Der Einsatz von LiFePO4-Batterien

Durch ihre Robustheit, Leichtigkeit und hohe mögliche Strombelastung finden Lithium-Batterien in vielen Bereichen Verwendung. Vor allem bei Motorrädern sind diese Batterien aufgrund ihres leichten Gewichts beliebt.

Aber auch in Wohnwagen, Solaranlagen, Elektrobooten oder Elektroscootern kommen die Alleskönner zum Einsatz. Dafür sprechen vor allem die ausgezeichneten Energiereserven der Lithium-Batterien. Die LiFePO4-Technologie lässt sich somit als Antriebs- und Versorgungsbatterie vielfältig einsetzen.